Aktuelles zu den Projekten

Orgelsanierung in St. Josef läuft an

Pressekonferenz zum Auftakt der Orgelsanierung am 17.05.2018

Großprojekt für Stiftung und Gemeinde: Bis zu 450.000 Euro stehen bereit

Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz haben Dr. Jürgen Frei, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Hans Erich und Marie Elfriede Dotter-Stiftung, und Kai Hüsemann, Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde St. Josef Eberstadt, das Projekt „Orgelsanierung“ der Öffentlichkeit vorgestellt:
Die Orgel der katholischen Pfarrkirche St. Josef wird am 28.05.2018 abgebaut. Das Instrument stellt ein Konglomerat von Bauteilen unterschiedlichen Alters dar – die ältesten Teile stammen noch von 1854 – und tat 70 Jahre seinen Dienst in St. Josef. Der Sanierungsbedarf wurde durch ein Gutachten des Orgelsachverständigen Dr. Achim Seip aus dem Jahre 2017 bestätigt, die Orgel wird nun in etwa eineinhalbjähriger Bauzeit durch die Firma Werner Bosch Orgelbau GmbH grundlegend überholt und erweitert.
Das Projekt hat ein Volumen von ca. 450.000 Euro und wird aus der Verbrauchsstiftung der Dotter-Stiftung finanziert. Neben Abbau, Restaurierung erhaltenswerter Teile, Erweiterung und Neuaufbau umfasst das Vorhaben auch die nötigen baulichen, statischen und elektrotechnischen Ergänzungen in St. Josef.
Hintergrund der Orgelsanierung ist die Umsetzung des Stifterwillens: Mit musikalisch gestalteten Gottesdiensten und Kirchenkonzerten wollte der verstorbene Hans Erich Dotter durch seine Stiftung die Menschen wieder mehr für die Kirchen interessieren und gewinnen. In diesem Sinn soll die grundsanierte und erweiterte Orgel in St. Josef spätestens ab Ende 2019 zu einem zusätzlichen Keim anziehender liturgischer, kultureller und pastoraler Arbeit für Eberstadt werden.
Dr. Jürgen Frei sagte: „Als begeisterter Amateurmusiker freue ich mich sehr, dass St. Josef bald über eine hervorragende Orgel für liturgische Zwecke, aber auch für Konzerte verfügen wird. Da wir gemäß dem Auftrag unseres gemischt-konfessionellen Stifterpaares die Sanierung der Orgeln der Dreifaltigkeitsgemeinde und der Christuskirche ebenfalls unterstützen werden, freuen wir uns schon heute auf hochklassige Konzerte. So schwebt uns für 2019 oder 2020 ein „Dotter-Orgel-Festival“ vor, das vielleicht zu einer Institution werden könnte.“
Pfarrer Kai Hüsemann sagte: „Ich freue mich sehr für meine Gemeinde in St. Josef, dass der lange zugunsten anderer Projekte zurückgestellte Wunsch einer besseren Orgel nun Wirklichkeit wird. Das soziale Engagement der Dotter-Stiftung hat alle Bedenken hinsichtlich der ethischen Vertretbarkeit dieses Großprojekts ausgeräumt. Ab Mitte nächsten Jahres haben wir ein Instrument, mit dem Gottesdienste und musikalische Veranstaltungen noch attraktiver gestaltet werden können.“

Samstagsschule für begabte Handwerker wieder in Darmstadt

Festliche Aufnahmefeier am 21.02.2018

15 Junghandwerker starten im Förderprogramm der HWK und der Dotter-Stiftung

Bereits zum zweiten Mal organisieren die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main und die Hans Erich und Marie Elfirede Dotter-Stiftung die "Samstagsschule für begabte Handwerker - Spitzentrainingsprogramm für den Führungskräftenachwuchs". Nach zehn erfolgreichen Jahren gemeinsam mit der in Frankfurt ansässigen Stiftung Polytechnische Gesellschaft, fördert das innovative Programm erneut Darmstadts beste Handwerksgesellen. Infos zur Samstagsschule bietet der Flyer, den Sie hier herunterladen können. Bei weiteren Fragen hilft Ihnen Frau Sevim Dylong, Koordinatorin des Stipendiatenprogramms Samstagsschule gerne weiter. Sie erreichen Frau Dylong unter  Tel. +49 172  6245282 oder unter E-Mai dylong@hwk-rhein-main.de

Aktuelles aus der Stiftung

Die Dotter-Stiftung jetzt auch auf YouTube! Dank an Hannes Marb, Sportlehrer der Gutenbergschule, fürs Hochladen des Videos zum German Indoor Rugby Cup 2017 in Darmstadt. Um das Videao anzusehen, folgen Sie bitte dem Link.

Das nächste Dotter-Konzert findet am 8. September 2018 um 19.30 Uhr in der Kath. Kirche St. Josef statt. Perlen des Barock aus Dresden reihen sich zu einer Kette bekannter, beliebter und auch wenig bekannter, aber reizvoller Kompositionen von Bach, Händel, Zelenka und anderen. Es musiziert das ensemble frauenkirche unter der Leitung von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert.  Der Vorverkauf beginnt am 20. August 2018. Online erhalten Sie Karten über unseren Dienstleister ztix.

Ein großer Erfolg war das 10. Dotter-Konzert am 8. April 2018 mit Publikumsliebling Elisabeth Hornung vom Staatstheater Darmstadt und ihrer Begleiterin am Klavier, Irina Skhirtladze. Über 120 begeisterte Zuhörerinnen und Zuhörer im Publikum haben unseren Liederabend zu einem rundum gelungenen Erlebnis werden lassen, was auch der Kritiker des Darmstädter Echos findet.

Bereits am 06. November 2017 hat die Dotter-Stiftung auf einer Pressekonferenz im Rathaussaal Eberstadt das Projekt StadtteilHistoriker und ihr Musikprogramm 2018 vorgestellt. Infos zum Projekt StadtteilHistoriker gibt es hier, einen Bericht über das erste Kennenlernen unserer Stipendiaten am 7. April 2018 gibt es hier.

Zu Beginn des Jahres 2018 gab es einen Wechsel im Vorstand: Dr. Jürgen Frei hat nach drei Jahren das Amt des Vorstandvorsitzenden an Karl G. Dotter, den Großneffen des Stifters Hans Erich Dotter, übergeben. Lesen Sie dazu einen Bericht aus dem Darmstädter Echo. Die drei Jahre seines Vorsitzes möchte Karl G. Dotter vor allem sozialen Belangen widmen. Wir wünschen ihm schon jetzt alles Gute, eine glückliche Hand und viel Erfolg bei seinem Wirken für die Dotter-Stiftung und für Eberstadt.