Musik & Kultur

Unsere Stifter waren am kulturellen Leben sehr interessiert. Insbesondere die Musik lag ihnen am Herzen und sie wollten, dass die Stiftung den Mitbürgern in ihrer geliebten Heimat Eberstadt ein reichhaltiges kulturelles Leben anbieten solle.

Deshalb werden wir unsere kulturelle Arbeit in drei Sparten verwirklichen

Dotter-Konzerte
Geförderte Kulturprojekte
Musikalische Gottesdienste

In den Dotter-Konzerten Bieten wir Jahr für Jahr ein vielgestaltiges Musikprogramm, von Klassik über Kinderkonzerte  bis zu Klezmer und Jazz. Als Besonderheit wird die Reihe unserer Dotter-Konzerte alljährlich mit einem Sing along unter der Leitung von Wolfgang Seeliger, Gründer und Leiter des Konzertchors Darmstadt, eröffnet. 2018 stand DER MESSIAS von Händel auf dem Programm. Einen begeisterten Bericht über das Konzert vom 20. Januar 2018 in der Christuskirche lesen Sie im Darmstädter Echo.

Bei diesen Konzerten sind wir selber Veranstalter und tragen alle Kosten. Die Einnahmen aus dem Kartenverkauf werden wir in Eberstädter Projekte investieren, zunächst in die technische und optische Ertüchtigung des Ernst-Ludwig-Saales, in dem Eberstädter Vereine und Bürger gerne ihre Versammlungen abhalten und ihre Feste feiern. Damit kommt jeder Euro Eintritt, den die Gäste bei den Veranstaltungen der Stiftung bezahlen, wiederum allen Bürgern von Eberstadt zugute. Eintrittskarten erhalten Sie ab dem 1. Juli auch online über unseren Dienstleister ztix.

Unsere Stifter haben zu ihren Lebzeiten Eberstädter Vereine und Projekte reichlich gefördert. Deshalb ist es auch uns wichtig, die eigenen Projekte der Eberstädter Musik- und Kulturvereine zu unterstützen.

Schließlich war es unseren Stiftern wichtig, die Menschen wieder zum Gang in die Kirchen zu bewegen. Deswegen wollen wir die „Musikalischen Gottesdienste“ fördern. Initiative und Ausgestaltung liegen bei den antragstellenden Pfarrern.

Unser Ziel ist, den Menschen in Eberstadt mit eigenen kulturellen Projekten und mit der Förderung lokaler Aktivitäten Freude zu bereiten und ihre Verbundenheit mit ihrer Heimatgemeinde zu stärken.