51. Dotter-Konzert: Im Abendrot. Lieder und Kammermusik von E.W. Korngold und R. Strauss – Sa, 25.03.2023, 18:00 Uhr, Ernst-Ludwig-Saal

Opulente Spätromantik im kammermusikalischen Gewand - Lieder und Kammermusik von E.W. Korngold und R. Strauss.

Erich Wolfgnag Korngold (1897 - 1957) wuchs als Wunderkind in Wien auf und kam schon sehr früh mit den bekanntesten und renommiertesten Komponisten und Interpreten seiner Zeit in Kontakt. Die „Lieder des Abschieds“ op. 14 wie auch das Klavierquintett op. 15 entstanden in unmittelbarer Nachbarschaft zu seinem Welterfolg, der Oper „Die tote Stadt“. Das Klavierquintett op. 15 ist im typisch schwelgerischen und üppigen Klang von Korngolds Tonsprache komponiert; der zweite Satz verarbeitet in freier Variation das dritte Lied der „Lieder des Abschieds“ und verwendet auch noch weitere Motive aus op. 14.

Richard Strauss (1864 - 1949) gehörte zu einem der frühen Förderer des jungen Korngolds und war zu seiner Zeit einer der berühmtesten und erfolgreichsten Komponisten. Seine „Vier letzten Lieder“ (1948) gelten als sein künstlerisches Vermächtnis, das Strauss im Jahr vor seinem Tod komponiert hat.
Die Lieder von Korngold und Strauss erklingen in neuen Kammermusikarrangements von Andreas Frese. Die Idee hierzu entstand während der Coronazeit, als großbesetzte Werke nicht aufgeführt werden konnten. Das Kammermusikarrangement lässt die Intimität des Liedes mit der Farbigkeit einer Orchestrierung verschmelzen und beleuchtet so diese wunderbaren Kompositionen auf neue Art und Weise.

Das Konzert findet unter den dann geltenden Corona-Richtlinien statt. Film- und Fotoaufnahmen während des Konzerts sind untersagt.

Karten erhalten Sie bei unserem Ticket-Dienstleister ztix.