Vorwort zum Konzertjahr 2022

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der Dotter-Konzerte,

auch 2022 wird wohl noch im Zeichen der Corona-Pandemie stehen. Die Hans Erich und Marie Elfriede Dotter-Stiftung hat daher beschlossen, aus Sicherheitsgründen in den Monaten Januar, Februar und März keine Konzerte (und auch sonst keine öffentlichen Veranstaltungen) anzubieten. Wir hoffen sehr, auf diese Weise zur Verlangsamung der Ausbreitung der Corona-Pandemie beizutragen. Desungeachtet haben wir für den Rest des Jahres 2022 ein vielgestaltiges, unterhaltsames und anspruchsvolles Programm mit acht Konzerten zusammengestellt. Darunter finden sich

- ein Jahrzehnte übergreifender Abend mit Denis Wittberg und seinen Schellack-Solisten,
- ein literarisch-musikalischer Briefwechsel zwischen Peter Tschaikowsky und Nadeshda Filaretowna von Meck,
- ein funkensprühendes Konzert von „Spark - die klassische Band“,
- die hinreißende Musik-Komödiantin Annette Postel mit "Die Postel jubiliert",
- ein musikalischer Krimi um das verschlungene Schicksal des Notennachlasses von Antonio Vivaldi und
- das Berliner Barocktrompeten-Ensemble mit "The King's Christmas - Weihnachten am Hofe der englischen Könige"

Ganz besonders ans Herz legen möchten wir Ihnen jedoch den Mittwoch, 10. August 2022. Am 10. Todestag unseres Stifters Hans Erich Dotter (1920 - 2012) führen wir in der Christuskirche in Eberstadt von Johannes Brahms, Ein deutsches Requiem op. 45, in der Fassung für zwei Klaviere und Pauken von Heinrich Poos auf. Solisten sind Sophie Klußmann (Sopran) und David Pichlmaier (Bariton, Ensemblemitglied Staatstheater Darmstadt). Es singt das Frankfurter Vocalconsort unter der Leitung von Tobias Landsiedel. An den Klavieren: Magdalena Cerezo Falces und Eric Ledesma, Pauken: Simon Bernstein.

Wie bereits 2021 werden wir wegen der schwer kalkulierbaren Pandemie-Lage unsere Termine jeweils etwa vier Wochen vorher auf unserer Website und über die Presse publizieren. Wir hoffen, dass auch unser Programm 2022 wieder Ihren Geschmack trifft und Sie uns wieder zahlreich besuchen, wie vor der Pandemie.

Beste Grüße, Ihr
Gremium Kunst und Kultur

Sabine Schaan (Vorsitzende), Richard Berg, Dr. Jürgen Frei, Steffen Meder