Hans Erich und Marie Elfriede Dotter

Hans Erich Dotter (1920 – 2012) und Marie Elfriede Dotter (1927 – 2006) waren ihrer Heimat sehr verbundene Bürger von Darmstadt-Eberstadt und zeitlebens dort ansässig.
Hans Erich Dotter gehörte zu den „Vätern des deutschen Wirtschaftswunders“. Er kam 1948 völlig mittellos aus russischer Kriegsgefangenschaft zurück. Was ihn auszeichnete, waren neben seiner Heimatverbundenheit seine Tatkraft, sein Fleiß, sowie sein Gespür für den Markt und die Bedürfnisse seiner Kunden. Zielstrebig entwickelte er das Friseurkosmetik-Unternehmen Goldwell vom Standort Darmstadt-Eberstadt aus zu einem weltweit erfolgreich tätigen Konzern mit weit über 1.000 Mitarbeitern. 1989 verkaufte Hans Erich Dotter sein Unternehmen an die japanische Firma Kao.

Das kinderlose Ehepaar setzte 2003 die nach beider Tod zu gründende Hans Erich und Marie Elfriede Dotter-Stiftung als Alleinerbin ein. Die Stiftung wurde am 1. Dezember 2014 vom Regierungspräsidium Darmstadt anerkannt. Sie ist als gemeinnützig steuerlich bestätigt.