Aktuelles zu den Projekten

Auf rechter Straße – Hörfunk-Feature auf hr2 Camino am Sonntag, 22.03.2020 um 11:30 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

bekanntlich musste unsere Buchpräsentation am Montag, 23.03.2020 zu „Auf rechter Straße – Pfarrer Weißgerber Eberstadt“ mit den Forschungsergebnissen von Dr. Joachim Schmidt zum Eberstädter Pfarrer Wolfgang Weißgerber wegen der Corona-Pandemie ausfallen.

Von Herrn Dr. Schmidt ist aber am Sonntag, 22.03.2020 um 11:30 in der Sendung Camino auf hr2 (UKW 87,9, Sender Frankfurt) ein Feature zu hören:

 

Joachim Schmidt: Auf rechter Straße. Wie sich ein evangelischer Pfarrer dem Nationalsozialismus unterwarf. 

 

Wir empfehlen, das knapp halbstündige Feature anzuhören und so einen Vorgeschmack auf das Buch zu erhalten. Natürlich geht das auch über die hr2-App, und anschließend ist die Sendung ein Jahr lang als Podcast abrufbar.

 

Zum Buch selbst:

Cover des Buches "Auf rechter Straße" von Dr. Joachim Schmidt. Entwurf: Elke Lang, polynox

Der evangelische Pfarrer Wolfgang Weißgerber in Darmstadt-Eberstadt (1900-1984) hatte zwei Leidenschaften: Seine Jugend- und seine Pressearbeit. Als die Nationalsozialisten 1933 daran gingen, sich alle Lebensbereiche in Deutschland zu unterwerfen, glaubte er, durch Paktieren mit der NDSAP seine bis dahin sehr erfolgreiche Arbeit schützen zu können. Er trat in die SA ein und wurde Mitglied der NS-Reichsschrifttumskammer. Aber binnen eines Jahres war seine Gemeindejugend in die HJ eingegliedert, und sein Gemeindeblatt geriet unter immer stärkeren Druck.

Weißgerber leistete keinen Widerstand, sondern passte sich an und schrieb bis zum Ende seines Gemeindeblatts 1941 immer härtere Leitartikel im Sinne der NS-Propaganda. Als nach dem Krieg einer seiner Texte in der Frankfurter Rundschau veröffentlicht wurde, tat er das als „Verunglimpfung von kommunistischer Seite zur Herabwürdigung der Kirche“ ab. Fast 40 Jahre lang predigte er seiner Gemeinde das Erbarmen Gottes für den reuigen Sünder. In eigener Sache blieb er bis zu seinem Tod stumm – wie fast alle seiner Generation.

 

Das Buch ist im Darmstädter Justus von Liebig-Verlag erschienen und zum Preis von 12,95 Euro im stationären und im online-Buchhandel erhältlich.

Absage aller Veranstaltung der Dotter-Stiftung bis 30.04.2020 wegen der Corona-Pandemie

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Bundesregierung hat am 12.03.2020 die Empfehlung herausgegeben, sämtliche Veranstaltungen, auch die unter 1.000 Teilnehmenden abzusagen und auf unnötige Sozialkontakte zu verzichten. Dieser Empfehlung folgt die Dotter-Stiftung und sagt deshalb alle öffentlichen Veranstaltungen bis zum 30.04.2020 mit großem Bedauern ab. Dies betrift folgende Veranstaltungen:

2. Digitale Unterrichtswerkstatt am 19.03.2020 in der Gutenbergschule Eberstadt

Buchpräsentation "Auf rechter Straße - Pfarrer Weißgerber Eberstadt" am 23.03.2020 im Ernst-Ludwig-Saal Eberstadt

Auftaktveranstaltung und Staffelstabübergabe 2. Staffel der Stadtteil-Historiker am 03.04.2020 im Rathaussaal Eberstadt

Jubiläumsveranstaltung "100 Jahre Hans Erich Dotter" am 18.04.2020 im Ernst-Ludwig-Saal.

Als Stiftung und Veranstalter tragen wir eine Mitverantwortung für Sie, Ihre Familien und letztlich für alle Mitmenschen. Durch die Absage wollen wir Ihnen Planungssicherheit geben, das Gesundheitssystem entlasten und helfen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

 

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und wünschen Ihnen und Ihren Lieben Kraft, Gesundheit und alles Gute für die kommenden Wochen.

 

Ihre Hans Erich und Marie Elfriede Dotter-Stiftung

 

 

Solidarität mit Hanau

Dotter-Stiftung und Konzertchor Darmstadt bekunden ihr Beileid mit den Angehörigen der Opfer und der Stadt Hanau

Folgende E-Mail haben wir, die Steuerungsgruppe War Requiem, gestern an den Oberbürgermeister der Stadt Hanau, Claus Kaminsky, versandt:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Kaminsky,

 mit großem Entsetzen und tiefer Trauer haben wir, die Steuerungsgruppe des War Requiem, die aus Vertreterinnen und Vertretern von Konzertchor Darmstadt und Hans Erich und Marie Elfriede Dotter-Stiftung besteht, von dem feigen und menschenverachtenden Anschlag in Hanau gehört. Wir möchten den Angehörigen der Opfer, den Bürgerinnen und Bürgern und dem Magistrat der Stadt Hanau unsere Betroffenheit und unser Mitgefühl ausdrücken. Der mörderische Hass, der sich in unserer Gesellschaft immer häufiger Bahn bricht, kann und darf nicht dazu führen, das Werk des Friedens und Zusammenhalts aus den Augen zu verlieren.

Diesem Ziel dient auch unser Friedenskonzert in Hanau am 9. Mai 2020. Deshalb haben wir uns spontan überlegt, die Programmhefte an diesem Tag nicht zu verkaufen, sondern um Spenden für die Angehörigen der Opfer zu bitten. Außerdem möchten wir Betroffene zu diesem Konzert einladen. Sofern Sie diese Ideen befürworten können, bitten wir Sie, uns mitzuteilen, ob diese Ihre Zustimmung finden.

Wir wünschen Ihnen und allen Bürgerinnen und Bürgern Ihrer Stadt in diesen schweren Tagen Kraft, Zuversicht und Gottes Segen.

Dr. Jürgen Frei

Stellv. Vorstandsvorsitzender

Hans Erich und Marie Elfriede Dotter-Stiftung

 

Wolfgang Seeliger

Gründer und Leiter

Konzertchor Darmstadt


 

 

Juden in Eberstadt von Michael Zimmermann – jetzt im Buchhandel erhältlich.

Bei einer gut besuchten Buchpräsentation (Lesung: Martin Müller, musikalische Umrahmung: Roman Kuperschmidt - Klarinette) am Freitag, 08.11.2019 in der Aula der Guenbergschule Eberstadt wurde der interessierten Öffentlichkeit und der Presse das Buch JUDEN IN EBERSTADT des ortsansässigen Autors Michael Zimmermann vorgestellt. In der gut zweistündigen Veranstaltung an einem geschichtsträchtigen Datum, der Oberbürgermeister Jochen Partsch ein bewegendes und bemerkenswertes Grußwort voranstellte, wurde  ein repräsentativer Querschnitt aus dem Buch vorgestellt. Michael Zimmermann selbst stellte sich nach der Buchpräsentation den Fragen des gut hundertköpfigen Publikums und signierte auf Wunsch sein Buch.

 

Titel des Buches "Juden in Eberstadt", Entwurf: Elke Lang, polynox

Das Buch ist im Justus von Liebig-Verlag Darmstadt erschienen und in allen Buchhandlungen, z.B. der  Buchhandlung H.L. Schlapp, Heidelberger Landstr. 190, 64297 Darmstadt, Tel. 06151 / 59 38 33, Email eberstadt@schlapp.de zum Preis von 15 Euro erhältlich. Der Erlös kommt den von uns unterstützten Programmen gegen Gewalt, Antisemitismus und Rassismus in Eberstädter Schulen zugute. Sämtliche Kosten der Publikation trägt die Stiftung.

Die Hans Erich und Marie Elfriede Dotter-Stiftung ist dankbar und glücklich, auf diese Weise dazu beizutragen, die Erinnerung an die jüdischen Bürger ihrer Heimatgemeinde wach zu halten.

 

Dotter-Digital: Erste Digitale Unterrichtswerkstatt an der Gutenbergschule

Dotter-Digital: Erste Digitale Unterrichtswerkstatt an der Gutenbergschule

Am 21.08.2019 fand in der Gutenbergschule in Darmstadt-Eberstadt die erste Digitale Unterrichtswerkstatt im Rahmen von Dotter-Digital statt. Von 8:00 bis 13:00 Uhr fand der Unterricht der Tandems aus Digitalexpertinnen und Digitalexperten und Lehrkraft statt. Ab 13:00 Uhr gab es einen "Markt der Möglichkeiten" mit Anbietern wie der Accenture Stiftung/Digitale Lernwerkstatt, Bettermarks, dem Büro für Medienbildung, der Gesellschaft für digitale Bildung, dem Cornelsen Verlag, dem NODE Forum & Jugend hackt FFM und der Initiative Zukunftsbaukasten/ZuBaKa.

Um 14 :00 Uhr gab es ein Barcamp, wo die Tandems aus Digitalexpertinnen und Digitalexperten und Lehrkraft aus dem Unterricht des Vormittags berichteten und weitere Personen ihr Wissen teilten sowie wichtige Fragen diskutierten.

Ab 15:30 Uhr wurden die  ausgebildeten Digitalexpertinnen und Digitalexperten (Schülerinnen und Schüler der Gutenbergschule), die die Lehrkräfte an der Schule zukünftig in technischen Belangen und Fragen zu Software/Apps unterstützen werden, von Karl G. Dotter (Vorstandsvorsitzender der Dotter-Stiftung) geehrt. Die Veranstaltung endete gegen 16:00 Uhr.

Sehen Sie einen Bericht auf RMTV hier.

 

Dotter-Digital – die Digitalisierung der Gutenbergschule beginnt!

Die Dotter-Stiftung investiert 375.000 Euro in die Digitalisierung der Gutenbergschule

Die Projektpartner Dotter-Stiftung, Gutenbergschule Darmstadt-Eberstadt, Pacemaker Initiative und Strahlemann-Stiftung haben auf einer Pressekonferenz das Projekt Dotter-Digital vorgestellt.

Unser Podium in der Aula der Gutenbergschule - Dank an (v.l.n.r.) Andreas Stüber, Benjamin C. Christ, Karl G. Dotter. Roman R. Rüdiger und Franz-Josef Fischer (Foto: Dennis Kröschell)

Das Projekt Dotter-Digital

Die Hans Erich und Marie Elfriede Dotter-Stiftung (Darmstadt-Eberstadt), die Strahlemann-Stiftung (Heppenheim) und die Pacemaker Initiative (Düsseldorf) verwirklichen gemeinsam mit der Gutenbergschule Darmstadt-Eberstadt das Projekt Dotter-Digital. Das Projekt wird die Digitalisierung der Gutenbergschule über einen Zeitraum von mehr als drei Jahren vorantreiben; es hat ein Gesamt-Volumen von insgesamt 375.000 Euro und ist damit das bislang größte Projekt der Dotter-Stiftung. Karl G. Dotter, Geschäftsführender Vorstandsvorsitzender der Dotter-Stiftung, sagt zu Dotter-Digital: „Der Stiftungsauftrag der Dotter-Stiftung ist weit gefächert, so dass wir für Eberstadt viel Gutes verwirklichen können. Besonderes Augenmerk liegt hier auf der Förderung von Bildung und Ausbildung, insbesondere von Kindern und Jugendlichen. Wir wollen jungen Menschen möglichst attraktive Zukunftschancen eröffnen. Hierzu gehört insbesondere die Digitalisierung.“

Initiiert wurde das Projekt von Matthias Götz, Mitglied des Beirats der Dotter-Stiftung. Herr Götz ist hauptberuflich Rechtsanwalt in einem großen, in ca. 140 Ländern tätigen Unternehmen, das seinen Mandanten Rechtsberatung, Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Unternehmensberatung anbietet. Dort erlebt er täglich den Nutzen des Einsatzes der digitalen Werkzeuge und die rasante Entwicklung, die auf diesem Gebiet zu verzeichnen ist. In Deutschland herrscht hier ein großer Innovationsrückstau, der dringend aufgeholt werden muss, soll das Land nicht seinen Anschluss an die weltweiten Märkte verlieren. Auch die soziale Teilhabe erfordert heute Digitalität. Je früher die Menschen mit den technischen Möglichkeiten intelligent und kritisch umzugehen lernen und diese bereits in der Schule einsetzen, desto besser werden sie damit auch im Berufsleben umgehen können. „Die Digitale Revolution steht nicht vor der Tür, sondern sie umgibt uns bereits“, so Benjamin C. Christ, der den erkrankten Beirat Matthias Götz auf dem Podium vertrat. „Wir hoffen, dass die gute Zusammenarbeit innerhalb des Orga-Teams auf die Projektarbeit ausstrahlt und sich die Freude bei der Vorbereitung des Projekts auf das Projekt und die Schülerinnen und Schüler überträgt.“

 

Roman R. Rüdiger erklärt die Pacemaker Initiative (Foto: Dennis Kröschell)

Kooperationspartner und Ziele

Mit der Pacemaker Initiative, einem Kooperationsprojekt der gemeinnützigen Organisationen Education Y und Teach First Deutschland, und der Talent Company der Strahlemann-Stiftung arbeiten zwei im Bereich der Digitalisierung in der schulischen Bildung deutschlandweit erfahrene Akteure mit Dotter-Stiftung und Gutenbergschule, einer Kooperativen Gesamtschule ohne Oberstufe mit 440 Schülerinnen und Schülern in Eberstadt, zusammen. Die Gutenbergschule sieht großen Verbesserungsbedarf im Bereich der digitalen Bildung; dabei soll das Projekt, das auf drei Jahre befristet ist, danach autonom an der Schule durch entsprechend fortgebildete Lehrkräfte weitergeführt werden. Hierbei sollen auch neue, zeitgemäße Unterrichtsformen etabliert werden. „Wir wollen unseren Schülerinnen und Schülern Kompetenzen an die Hand geben, die Sie später im Berufsleben auch sinnvoll anwenden können“, sagte Schulleiter Andreas Stüber.

Pacemaker Initiative

In einer zunehmend von Digitalisierung geprägten Welt stehen Schulen vor neuartigen und vielfältigen Herausforderungen, um ihren Bildungsauftrag erfolgreich umzusetzen. Daher unterstützt die Pacemaker Initiative Schulen auf ihrem Weg hin zu einem zeitgemäßen Unterricht. Dieser gelingt dann, wenn digitale Methoden souverän ausgewählt und eingesetzt werden und wenn diese sowohl für Lernende als auch für Lehrende einen Zugewinn darstellen. In Darmstadt-Eberstadt arbeitet die Pacemaker Initiative dank der Finanzierung durch die Hans Erich und Marie Elfriede Dotter-Stiftung drei Jahre lang mit der gesamten Schulgemeinde der Kooperativen Gesamtschule Gutenbergschule zusammen.

Talent Company

Integraler Bestandteil von Dotter-Digital wird, neben der Digitalisierung des Unterrichts, das Konzept der Talent Company sein, das Schülerschaft, Schule und Unternehmen frühzeitig in der Schule zusammenbringt und im Prozess der Berufsorientierung unterstützt. Durch einen eingerichteten Fachraum, für dessen Ausstattung die Dotter-Stiftung 25.000 Euro zusätzlich bereitstellt, erhält die Berufsorientierung eine räumliche Verankerung und damit nachhaltige Präsenz im Alltag der Schule.

Weitere Informationen mit Stimmen unserer Partner zum Projekt finden Sie in der Pressemeldung zum Projekt.

 

Festliche Orgelweihe mit Weihbischof Dr. Udo Markus Bentz

„Dass wir den Auftrag für eine neue Orgel bekommen, ist heute eher selten“, sagt Orgelbauer Martin Bosch aus Niestetal bei Kassel. Die jüngste Bestellung dieser Art verdankte die weltweit tätige Orgelwerkstatt aus Niestetal bei Kassel der Gemeinde St. Josef in Darmstadt-Eberstadt. Dank der Finanzierung durch die im Stadtteil ansässige Dotter-Stiftung konnte deren 1854 errichtete und durch Kriegseinwirkung mit vielen Unzulänglichkeiten behaftete Dreymann-Orgel nicht nur renoviert, sondern praktisch komplett neu gebaut werden. Im Vorabendgottesdienst am Samstag, 10. August, übergab Weihbischof Dr. Udo Markus Bentz das Instrument, das inklusive notwendiger Baumaßnahmen an der Empore mit rund 450.000 Euro zu Buche schlägt, seiner Bestimmung.

Weihgottesdienst mit Weihbischof Dr. Udo Markus Bentz und Pfarrer Kai Hüseman (Fotograf: Godehard Lehwark)

In der voll besetzten Kirche sprach der Weihbischof über die Bedeutung der Orgel für den Gottesdienst. Sie sei ein ganz besonderes Instrument, das seit Jahrhunderten die Gesänge der Gemeinde begleite und eigene kirchenmusikalische Akzente setze. Ihn selbst berühre der erhabene Klang des Instruments ebenfalls stark. Dr. Bentz: „Die Orgel macht es möglich, Gott groß zu spüren.“ Der feierlichen Weihe der Orgel mit ihren 25 Registern, annähernd 1.500 Pfeifen und einem Glockenspiel als Besonderheit folgte die Gemeinde mit gespannter Aufmerksamkeit. Was das Instrument klanglich zu leisten vermag, demonstrierte Regionalkantor Jorin Sandau anschließend in einem virtuosen Konzert, für das er die virtuose c-Moll-Sonate von Julius Reubke ausgewählt hatte.

Weitere Konzerte sollen nun folgen und der breiten Öffentlichkeit Gelegenheit geben, sich an der neuen Orgel zu erfreuen, zum Beispiel am 8. September beim Dotter-Orgelfestival. Um 19 Uhr bringt der Organist am Petersdom in Rom, Gianluca Libertucci, das Instrument zum Klingen.

 

Aktuelles aus der Stiftung

Neuigkeiten und Updates zu Veranstaltungen

Herzlichen Glückwunsch zum 100. Geburtstag, lieber Hans Erich Dotter!

Heute vor 100 Jahren, am 12. Februar 1920 wurde Hans Erich Dotter geboren - Alles Gute zum Geburtstag, lieber Stifter! Das Foto zeigt ihn um das Jahr 1923, mitten in der Inflationszeit. Hans Erich Dotter sieht mit dem visionär-skeptischen Blick des kommenden Unternehmers aus dem Bild heraus. Ein bewegtes Leben wird vor ihm liegen: Weltwirtschaftskrise, Drittes Reich, Zweiter Weltkrieg, russische Kriegsgefangenschaft, Wirtschaftswunderzeit, Gründung und Aufbau der Goldwell bis zum Weltunternehmen und nach über 40 Jahren erfolgreichen Unternehmertums der Verkauf seines "Babys" und ein langer Lebensabend mit endlich genügend Zeit, sich auch den schönen Dingen des Lebens zu widmen. Immer an seiner Seite: Ehefrau Marie Elfriede (1927 - 2006), die ihm den Rücken freihielt und stete Stütze war.

Die größte und bedeutendste  unternehmerische Tat von Hans Erich Dotter und seiner Ehefrau dürfte aber die Einsetzung der Hans Erich und Marie Elfriede Dotter-Stiftung als Alleinerbin ihres Vermögens gewesen sein, die seit ihrer Anerkennung 2012 Gutes tut für Eberstadt, den Heimatort des Stifterpaares. Hans Erich und Marie Elfriede Dotter wollten Eberstadt und den Eberstädtern nach ihrem Tode etwas zurückgeben und die Lebensqualität in Darmstadts südlichstem Stadtteil heben. Auf ihren vier wesentlichen Tätigkeitsfeldern Bildung, Ausbildung und Erziehung, Kunst und Kultur (insbesondere Musik), Soziale Anliegen (insbesondere Altenbetreuung) und Heimatkunde und Heimatpflege setzt die Dotter-Stiftung nun den Willen des Stifterpaares um.

Wir sagen: Happy Birthday und Danke, Dotter!

Vorstand und Mitarbeiter der Dotter-Stiftung

Im Jubiläumsjahr 2020 feiern wir unseren Stifter mit zahlreichen Aktivitäten - Laden Sie sich unser Konzert- und Veranstaltungsprogramm 2020 herunter.

 

Joy and Fun mit der Dotter-Stiftung beim Laser-Run

Lorenn, Erik und Lukas von der Gutenbergschule nahmen erstmals am Laser-Run 2019 in Darmstadt teil. Auf dem Vorplatz des Darmstädter Staatstheaters fand am 8.6.2019 ein ganz besonderer Wettbewerb statt: Es wird schnell gelaufen und „scharf“ geschossen – und zwar mit modernen Laser-Pistolen. Laser-Run nennt sich die Abschlussdisziplin im Modernen Fünfkampf, die im Rahmen einer eigenen Welttour zum zweiten Mal nach Darmstadt kommt. In ihrer Altersklasse erreichten die Jugendlichen hervorragende vordere Plätze. Unterstützt von ihrem Klassenlehrer Hans Krauss und ihrem Sportlehrer Hannes Marb wurde das Ergebnis gemeinsam gefeiert. Dies unterstreicht wieder einmal mehr, dass die Gutenbergschule einen Schule mit sportlichem Schwerpunkt ist. Die Teilnahme freute auch den ehemaligen Schulsportkoordinator und jetzigen Vorsitzenden der Deutschen Olympischen Gesellschaft, Sektion Darmstadt: „Schön, dass auch eine Schule an dieser Veranstaltung teilnimmt und Dank der Trikotsponsoring der Hans Erich und Marie Elfriede Dotter – Stiftung dies auch optisch unterstützt wird.“

Auch der Vorsitzende Dr. h.c. Klaus Schormann, der als Präsident des Dachverbandes für Modernen Fünfkampfes der Veranstaltung beiwohnte, lobte das Engagement der Lehrkräfte und Schüler. Als ehemaliger Pädagoge ist ihm die Wichtigkeit von Bewegung und sportlichen Aktivitäten in der Schule schon immer ein Herzensangelegenheit gewesen.

Die Dotter-Stiftung ist jetzt auch auf YouTube! Dank an Hannes Marb, Sportlehrer der Gutenbergschule, fürs Hochladen des Videos zum German Indoor Rugby Cup 2017 in Darmstadt. Um das Video anzusehen, folgen Sie bitte dem Link.